60. Geburtstag der EU und 15 Jahre Euro

Anlässlich des 60. Geburtstags der EU und 15 Jahre Euro, diskutieren wir mit einem außergewöhnlichen Expertenkreis am 24. April über die Lehren aus der Vergangenheit, die aktuellen Herausforderungen und die Zukunft der europäischen Integration.

Herzliche Einladung zu dieser spannenden Diskussion, am 24. April, um 19:30 Uhr auf unserer Bude!

VE_2404

Zu Besuch in der Ukrainischen Botschaft

Ein wieder hochinteressanter Programmpunkt des Sommersemesters war der Besuch in der ukrainischen Botschaft. Am 18. April sorgten über 30 Rugen für einen starken Auftritt in der Botschaft. Neben aufschlussreichem Wissen über die Geschichte der Ukraine wurden uns im Zusammenhang damit die Hintergründe der Krise vermittelt. Dazu empfing uns der Botschafter S.E. Dr. Oleksander Scherba höchstpersönlich und bescherte uns einen spannenden und lehrreichen Abend. Nach dem Vortrag und einer Fragerunde durften wir im Anschluss die ukrainische Gastfreundschaft bei einem gemütlichen Ausklang genießen.

P1070569

 

Christus ist auferstanden! Halleluja!

Die Jünger Petrus und Johannes am Morgen auf dem Weg zum Grab - Eugène Burnand (1850 - 1921)

           Die Jünger Petrus und Johannes am Morgen auf dem Weg zum Grab – Eugène Burnand (1850 – 1921)

Liebe Bundes- und Cartellbrüder, liebe Gäste!

Das CHC wünscht von Herzen eine frohe, besinnliche und gesegnete Osterzeit!

Heil euch!

 

An den Pforten des Himmels – Exkursion durch das Wiener Priesterseminar

Mal etwas ganz Besonderes!

Gemeinsam mit unserer Freundschaftsverbindung Amelungia, war es uns eine Ehre einen Abend im Wiener Priesterseminar verbringen zu dürfen. Cbr. Christoph Sperrer v/o Sisyphos (Am!) führte durch das moderne Seminargebäude, das Seminaristen aus den Diözesen Wien, Eisenstadt und St. Pölten beherbergt.

Interessierte Beobachter der Rugia und der Freundschaftsverbindung Amelungia

Interessierte Beobachter der Rugia und der Freundschaftsverbindung Amelungia

Den krönenden Abschluss der Führung bot das Gespräch mit Regens Dr. Richard Tatzreiter, der neben der Geschichte des Hauses, auch persönliche Einblicke in seine Lebensgeschichte gab. Danke für dieses Vertrauen !

Cbr. Sisyphos (Am!) gewährt uns die Führung und gibt einen persönlichen Einblick in seine Berufung

Cbr. Sisyphos (Am!) gewährt uns die Führung durch das Priesterseminar

 

 

It’s Showtime! – Cocktailabend mit Bbr. Baumi

Da die kulinarische Verwöhnung bereits seit langen Zeiten Tradition auf dem Hause Rugia ist, kreiert uns Bbr. Baumi die crème dela crème diverser Cocktailspezialitäten und schafft somit einen hervorragenden Rahmen für anregende Gespräche, bereichernde Diskussionen und die ein oder andere Schachpartie bei einer guten Zigarre. So lässt es sich entspannen …

 

Bbr. Baumi verwöhnt seine Gäste mit besten Drinks

Bbr. Baumi verwöhnt seine Gäste mit besten Drinks

 

Einen Herzlichen Dank an Bbr. Baumi !

Gsibergerabend – Ein kulinarisches Highlight

Weit über 35 Gäste fanden sich auf unserer Bude ein, um sich ausgiebig an den frisch zubereiteten Käsknöpfle von Bbr. Indiana Jones zu stärken. Ein anschließender Besuch des Funkens musste aufgrund von starkem Regen und Sturm abgesagt werden, zumal die meisten Gäste nach dem Nachschlag am Buffet ohnehin nicht mehr in der Lage waren, auf die Himmelswiese zu pilgern.

Die Kompetenzen der europäischen Kommission

Immer wieder herrlich ist es Bbr. Dr. cer. Whiskey zu lauschen. Und dieses mal eröffnet er mit einem Impulsreferat über die Kompetenzen der europäischen Kommission den ersten Europacorner des Sommersemesters.

Auch dieses Semester wird die Tradition aufrecht erhalten, einmal im Monat den europäische Gedankenaustausch mit unserer Freundschaftsverbindung Arcadia und interessierten Europäern abzuhalten.

Man darf sich schon auf den nächsten Europacorner freuen, der am 5. April zum Thema „Nationalismus im Mantel des Populismus“ von Bbr. Heisenberg gestaltet wird.

Bbr. Dr. cer. Whiskey begeistert mit interessanten Impulsen

Bbr. Dr. cer. Whiskey begeistert mit interessanten Impulsen

 

Sciencecorner – Über Krebs und Schnecken …

Gespannt blicken wir auf ein Semester gehaltvoller, fachlicher Vorträge und wurden gleich zu Beginn der Sciencereihe, durch die Leitung von Bbr. Paccard durch die Themen „Von Krebs und anderen chronischen Krankheiten – Ein Paradigmenwechsel in der Krebstherapie?“ und „Die Österreichische Heideschnecke Helicopsis Austriaca – Eine lange verkannte Art“ geführt.

Unser hoher Senior Merkur bedankt sich nach zwei spannenden Vorträgen bei den Referenten

Unser hoher Senior Merkur bedankt sich nach zwei spannenden Vorträgen bei den Referenten

 

Vortragende neben Bbr. Paccard waren auch Bbr. Diego II aus dem Medizinischen Fachbereich und Bbr. Zweitbold, unser Experte für Schneckenkunde.

Natürlich handelt es sich bei dem Krebs um die Krankheit, worüber wir aufschlussreiche Kenntnis über die Forschung erlangten.

Wusstest Du, dass es bereits Möglichkeiten gibt, ohne größere Beeinträchtigungen, mit Krebs zu leben? Oder dass es die österreichische Heideschnecke in einem etwa nur 20 Quadratkilometer kleinen Gesamtareal im südöstlichen Niederösterreich gibt und bereits schon seit etwa 530 Mio. Jahren existiert?

Auch diese Vorträge boten uns wieder eine interessante und aufschlussreiche Ergänzung zum Studien- bzw. Arbeitsalltag. Herzlichen Dank und wir freuen uns schon sehr auf den nächsten Ausschnitt der Sciencereihe !

Gemeinsamer Museumsbesuch: Brennen für den Glauben

Mit der Veröffentlichung seiner 95 Thesen gegen den Ablasshandel gab Martin Luther 1517 die Initialzündung für die Reformation. Das Reformationsjubiläum 2017 ist für das Wien Museum Anlass daran zu erinnern, dass Wien für mehr als ein halbes Jahrhundert eine mehrheitlich protestantische Stadt war. Im 16. Jahrhundert stand Wien unter religiöser und politischer Spannung. Die Stadt war Residenz katholischer Kaiser und Landesherren und gleichzeitig Zentrum des protestantisch dominierten niederösterreichischen Adels. Obwohl die Bevölkerung in ihrer Mehrheit protestantisch wurde, bekämpften die regierenden Habsburger den evangelischen Kultus rigoros. Gleichzeitig entstanden in den Schlössern vor den Toren Wiens blühende protestantische Gemeinden.

Dieser interessanten Einladung des Wien-Museums, folgten unsere Bundesbrüder bei einem gemeinsamen Musuemsbesuch. Neben der historischen Entwicklung unserer Stadt, konnten auch einzigartige Originaldokumente, wie ein Abdruck von Luthers Thesen aus dem Jahr 1517, oder das Augsburger Bekenntnis von 1530 in Augenschein genommen werden. Für alle interessierten Bundesbrüder, die die Gelegenheit verpasst haben, hat unser Philistersenior Bbr. Bit den Katalog zur Ausstellung in unserer Budenbibliothek bereitgestellt. Herzlichen Dank!

Bbr. Bit und Bbr. Zwentibold voller Vorfreude

                                     Bbr. Bit und Bbr. Zwentibold voller Vorfreude

Semesterantrittskneipe mit e.v. C.Ö.St.V. Arcadia Wien

Feierlich und mit großem Andrang wurde das Sommersemester 2017 in den Hallen der K.Ö.H.V. Rugia Wien gemeinsam mit der C.Ö.St.V. Arcadia Wien durch unseren neuen Senior Bbr. Merkur eröffnet.

Mit großer Freude durften wir weit über 70 CouleurstudentInnen von diversen Verbindungen bei uns begrüßen und alle an unserer berühmt, berüchtigten Gastfreundschaft teilhaben lassen.

Pflichtbewusst stellte sich das neue und vor allem motivierte ChC vor. Besonders freuen wir uns auf das kommende Semester, welches viele hochinteressante Vorträge, Veranstaltungen und Aktivitäten beinhaltet.

Mit ein Höhepunkt war die feierliche Rezeption von Bbr. Pratchett, wodurch die Reihen unserer wackeren Fuchsia wieder einmal bestärkt wurden – herzlich willkommen!

Das Chargenkabinett des Sommersemesters 2017 wünscht allen Cartell- und Bundesbrüdern einen gelungenen Start und ein erfolgreiches Semester!

Über 70 ColeurstudentInnen fanden sich zur Antrittskneipe der K.Ö.H.V. Rugia ein

Über 70 CouleurstudentInnen fanden sich zur Antrittskneipe der K.Ö.H.V. Rugia Wien ein