WA- Banking without Banks

Einen mehr als hochkarätigen Gast durften wir am 07.05. zu einem Vortrag über „Banking without Banks: Banken vs. FinTechs?“ bei uns begrüßen. MMag. Dr. Gerald Resch, Generalsekretär des Verbandes österreichischer Banken und Bankiers trat als höchst eloquenter Vertreter seiner Zunft mit einem prägnantenVortrag in Erscheinung, der sicherlich einem Gros der Anwesenden in Erinnerung bleiben wird.

Einer allgemeinen Einführung zu den zukünftigen Aufgaben und Herausforderungen in der Branche folgte eine Erklärung und Analyse des Phänomens FinTech (Finanztechnologieunternehmen), welche, ob des besseren Verständnisses, in drei beinahe chronologische Wellen gegliedert wurde (Konkurrenz, Kooperation, Konsolidierung). Dass jene, meist erst vor wenigen Jahren gegründeten Unternehmen aus den unterschiedlichsten Finanzbereichen, von Interesse sind und zum Teil auch bleiben werden, wurde dabei ebenso verdeutlicht, wie auf deren Risiken, Chancen und Herausforderungen hingewiesen wurde.

Handfeste Stellungnahmen gab es auch auf die zahlreichen, nicht unkritischen Erkundigungen unserer Bundesbrüder, welche den ansonsten praxis- und realitätsnahen Ausführungen mit Spannung folgten. So wurde die beinahe provokante Frage nach dem Interesse der Banken an Kundenbildung dabei ebenso logisch aus der Institutssicht beantwortet, wie die Nachfrage nach zukünftig relevanten Spar- und Anlageprodukten mit einer Empfehlung pariert wurde: „Nimm nur Sparformen in Anspruch, die du begreifen kannst!“ Sollte man die inhaltliche Seite der Ausführungen mit mäßiger Aufmerksamkeit verfolgt haben, war es auf jeden Fall auch mehr als interessant, einem Profi in Bezug auf Präsentationstechnik und Kommunikation zuhören zu können.

Herzlichen Dank an unsere Burse für die Herstellung des Kontaktes, die finanzielle Zuwendung beim Buffet und somit die Ermöglichung eines gelungenen Abends!