WA „Welternährung und nachhaltige Bodennutzung“

Vor welchen Herausforderungen steht die Landwirtschaft im 21.Jh.? Was bedeutet „Nachhaltigkeit“ in Zusammenhang mit Bodennutzung? Welche Bedeutung kommt ihr in der Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung zu?

Zur Beantwortung dieser Fragen freuen wir uns, den Rektor der Universität für Bodenkultur Wien, Univ. Prof. Dipl.-Ing. Dr. Dr.h.c.mult. Martin Gerzabek zu dem Vortrag „Welternährung und nachhaltige Bodennutzung“ bei uns begrüßen zu dürfen.

Was? Vortrag: „Gedanken zur Welternährung und nachhaltigen Bodennutzung.“

Wo? Bude ev. KÖHV Rugia Wien, Lichtenfelsgasse 1, sout.

Wann? Dienstag, 10.Jänner 2017, 19.30Uhr ct.

Eine herzliche Einladung!

   Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr. Dr.h.c.mult. Martin Gerzabek       (http://tinyurl.com/MartinGerzabek)

Nähere Informationen zur Veranstaltung auf unserer Facebookseite unter https://www.facebook.com/events/376720746011707/

Frohe Weihnachten!

Das ChC Rugiae wünscht allen Bundesbrüdern, Freunden und Unterstützern unserer Verbindung frohe Weihnachten und besinnliche Feiertage. Ein frohes Fest Euch Allen und ein herzlicher Dank all jenen, die uns das Jahr über begleitet haben – auf ein Wiedersehen 2017!

kirchenfenster_hlfamilie

Weihnachtskommerswochenende 16./17.12

Das ChC erlaubt sich, alle Bundesbrüder, Damen und Gäste herzlich zum diesjährigen Weihnachtskommers in die Bäckerinnung einzuladen! Im Gegensatz zu der Vorjahren wird der Kommers von einem kleinen Rahmenprogramm begleitet:

Freitag, 16. Dezember, 19.30ct
Sektempfang mit der Rugenburse im Photoatelier Setzer-Schiedel, Museumstraße 5, 1070 Wien: Eine gemütliche Einstimmung auf das Wochenende mit Sekt&Brötchen.

Samstag, 17. Dezember

ab 12:00Uhr, ad.lib:
„Kulinarium für den guten Zweck“ (Rugenbude): Auf eine Initiative von Bbr. Athos hin wird die Bude den gesamten Nachmittag ihre Pforten öffnen, um im Rahmen eines Kulinariums Spenden zugunsten eines Schulbusprojekts in Nigeria zu sammeln.

18.00 Uhr st, hoff., Hl Messe,
zelebriert vom hohen VSS JSF in der Gymnasiumkapelle des Piaristengymnasiums (Eingang vom Platz rechts vor der Kirche).

18.45Uhr st, ad.lib Heurigenbuffet
Zur Stärkung laden wir auch dieses Jahr zum Buffet im Festsaal der Bäckerinnung, Florianigasse 13

19.30Uhr ct, hoff. feierlicher Weihnachtskommers
im Festsaal der Bäckerinnung

anschl. Ausklang auf der Bude.

Rugia hat eine neue Facebookpräsenz

Ganz herzlich dürfen wir den neuen Facebookauftritt Rugiae vorstellen, der Euch ab sofort regelmäßig mit Neuigkeiten und Infos zu Veranstaltungen versorgen wird. Die alte Seite „Vorort Rugia“, die wir aufgrund der aktuellen Facebookrichtlinien nicht in eine reine „Rugenseite“ überführen dürfen, wird ab sofort nicht mehr aktualisiert – in diesem Sinne dürfen wir alle Interessierten herzlich einladen, uns ab sofort unter folgendem Link zu besuchen:

https://www.facebook.com/rugia1908/ 

14615875_1722763857989426_1460089699539007195_o

Das ChC des WiSe 16/17 (vlnr): FM Nero, xxx Neo (stehend), xxxx Hardkoal, xx1 Diego, x Edelweiss, xx2 Magister

Nachbericht EC „Europäische Integration: Austauschnetzwerke und good/best practice Dialoge“

Beim Europacorner im Mai durften die begeisterten Europäer unter uns tiefere Einblicke in die Welt der nationalen und europäischen Netzwerke im Bereich der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund (MHH) bekommen. Diesmal geladen:

Kartellbruder Mag. Michael Girardi v/o Thomas v. Aquin, seit Gründung der Integrationssektion im Juni 2013 Abteilungsleiter für „Grundsatzangelegenheiten Integration“ im Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres.

Europacorner_1105_01

Gespannt wurden die Ausführungen des Vortragenden mitverfolgt

Was hält die EU in puncto Integration für Gremien und Austauschnetzwerke bereit?

Das europäische Migrationsnetzwerk z. Bsp. sammelt Berichte über die Aspekte der Migration in den einzelnen Mitgliedsstaaten. Haben sich Integrationspraktiken einmal bewährt, so werden diese über das so genannte NCPI Netzwerk (Nationale Kontaktpunkte für Integration) ausgetauscht. Um den Herausforderungen in Sachen Integration gerecht werden zu können, dürfen natürlich auch entsprechende monetäre Mittel nicht fehlen, wir sprechen vom Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF), zu dem Österreich einen Betrag von 1.7 Mio. Euro beisteuert.

Auf österreichischer Ebene wurde vom Innenministerium ein nationaler Aktionsplan für Integration im Jänner 2010 ins Leben gerufen: 7 Handlungsfelder gemeinsam mit einem unabhängigen Expertenrat für Integration:

Sprache und Bildung, Arbeit und Beruf, Rechtsstaat und Werte, Gesundheit und Soziales, Interkultureller Dialog, Sport und Freizeit, Wohnen und die regionale Dimension der Integration.

Bislang handelt es sich jedoch bei vielen dieser Gremien und Aktionspläne um unverbindliche richtungsweisende Vorschläge. Die Herausforderung  der Zukunft wird sein, verpflichtendes europaweites Regelwerk zu schaffen und sich der zentralen Ansätze der Migration weiter bewusst zu werden, wonach Deutsch/Bildung/ Arbeit und Werte die Schlüssel zur Integration waren und nach wie vor sind.

Europacorner_1105_02

Senior Bbr. Ludovicus & Vortragender Kbr. Thomas v. Aquin

Smalltalk mit Sektionschef Dr. Matthias Tschirf

An diesem Dienstagabend haben sich alle Smalltalkbegeisterten zum Kamingespräch mit Sektionschef Dr. Matthias Tschirf auf der Bude eingefunden.

Unser geschätzter Bundesbruder Politicus hat vom seinem Berufsalltag bzw. dem Alltag eines Sektionschefs im Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft an den Schalthebeln der Macht erzählt. Vieles hat sich in den letzten Jahrzehnten verändert.

Er sich zeichnet im Ministerium für die Sektion Unternehmen seit seiner Ernennung im Jahre 2011 verantwortlich. Unter anderem liegen in seinem Aufgabenbereich die Themengebiete berufliche Ausbildung und Technik, Gewerbe sowie Unternehmen.

Smalltalk_1005_01

Interessiertes Publikum

Politisch begann Bbr. Politicus seine Karriere im damals rot dominierten Kanzleramt, in Zeiten der rot-blauen Koalition, ein doch etwas unüblicher Werdegang für Couleurstudenten in der damaligen Zeit. Wie so oft im Leben spielte der Zufall eine große Rolle: weitere Ämter als Kabinettchef und Ausflüge in den Wiener Gemeinderat/Landtag als Abgeordneter und später Klubobmann der ÖVP Wien folgten.

Wie wird man Sektionschef? Ein Sektionschef verglichen mit einem Vorgänger vor 2 Jahrzehnten hat es heute wesentlich schwerer, ist doch sein Amt auf 5 Jahre begrenzt und er ist auch nicht mehr pragmatisiert, wie es damals gängige Praxis war. Viel Koordinationsarbeit und Führungsstärke sind notwendig, um in dieser Position auf dem politischen Parkett bestehen zu können.

Das Publikum bekam auch nette Anekdoten zum Schmunzeln zu hören, so wurden wir darüber aufgeklärt, dass bereits der Großvater unseres Bundesbruders (Bbr. Fritz Tschirf) im WS 1921/22 aktiv in der Leitung des WCV involviert war und ihm somit mehr oder weniger das Couleurstudententum in die Wiege gelegt wurde.

Smalltalk_1005_02

Bbr. Politicus & Senior Bbr. Ludovicus

Maibowlenkneipe mit e.v. K.Ö.H.V. Amelungia Wien

Am 29. April luden die K.Ö.H.V Amelungia und die K.Ö.H.V Rugia zur traditionellen Maibowlenkneipe. Die klassische Maibowle ist eine prickelnde Sektbowle, die mit süffigen Früchten verfeinert wird. Diese entzückte ganz besonders den anwesenden Damenflor, aber auch den einen oder anderen Burschen verzauberte sie.

Maibowle

Consenior Bbr. Baumi, Senior Am! Cbr. Cultus

Nach einem zügigen und straffen Offizium, mit zwei Branderungen und einer Reception, folgte ein sangesfreudiges Inoffizium, bei dem niemand zu kurz kam. Im klassischen Kerzenschein machte Spefuchs Heisenberg seinen ersten Schritt in das Verbindungsleben und wurde recipiert; auch die 2 Branderkandidaten, Bbr. Murphy’s Law und Bbr. Snorre, stellten sich wacker den drei Branderprüfungen (Sanges-, Trink- sowie Wissensprobe) und meisterten diese auch mit Bravur. Heil euch!

Maibowle (2)

Kneipcorona

Es wurden Freundschaften erneuert und neue Bekanntschaften geknüpft. Alles in allem eine wahrhaft traumhafte Kneipe, die noch lange in unserer Erinnerung bleiben wird.

Whiskytasting

Whisky ≠ Whisky. Das lernten wir auch beim Whiskytasting am 26. März auf der Bude Rugiae kennen.

whiskey

Die „Hauptdarsteller“ des Abends

Bernhard Rems, u.a. Chefredakteur bei whiskyexperts.net, brachte uns in die Welt der schottischen Single Malts näher. Das Tasting richtete sich an Anfänger, aber auch erfahrene Whiskygenießer kamen definitiv voll und ganz auf ihre Kosten. Zunächst wurde der Geruchs- und Geschmackssinn mit leichten und sanften Whiskys auf die Probe gestellt. Im Laufe des Abends standen immer intensivere, kräftigere und rauchigere Marken am Programm. Auch das Wissen rund um den Whisky kam nicht zu kurz. Themen wie Ursprungsprodukte, Destillation, richtige Lagerung, regionale Abweichungen und Unterschiede der einzelnen Whiskytypen wurden ausführlich diskutiert.
Für die leibliche Wohl wurde mit typisch irischer Küche gesorgt: Irish Stew.

whiskey (3)

Großer Andrang beim Whiskytasting

Das Highlight war zum Ende der Degustation die Versteigerung der Whiskys. Jeder Teilnehmer hatte die Chance,  seinen persönlichen Favoriten mit nach Hause zu nehmen und ihn dort dann in Ruhe noch einmal zu genießen.

Smalltalk mit Abg.z.NR. Claudia Gamon MSc

Ganz im Zeichen der Politik stand der Smalltalk mit Claudia Gamon MSc, Nationalratsabgeordnete der Neos zum Thema „Erfahrungen aus dem Alltag einer Nationalratsabgeordneten“.

small

Abg.z.NR Claudia Gamon, Senior Bbr. Ludovicus, Moderator Bbr. Seneca

Unter der kritischen Moderation von Bbr. Seneca hat sich Claudia Gamon ein Stelldichein auf unserer Bude gegeben. Gespannt durften wir den Ausführungen einer nach Eigendefinition „Liberalen ohne Bindestrich“ lauschen. Schnell haben wir im Rahmen der Diskussion gemerkt, dass liberal nicht gleich liberal bedeutet und es verschiedene Zugänge zu diesem Begriff gibt, Stichwort links-liberal vs. rechts-liberal. Ein heißes Eisen war ebenfalls das Verhältnis des ehem. Liberalen Forums von Heide Schmidt zu den Neos sowie die Thematik der Regulierungswut der Europäischen Union (inwieweit denn Regulierungen im Staate Österreich notwendig oder gar hinderlich seien). Abschließend wurden Prognosen für die Zukunft der Neos abgegeben. Eine Regierungsbeteiligung, gar einen Minister nach der nächsten Nationalratswahl? Eine, wenn rechnerisch möglich, interessante Variante wäre für Claudia Gamon Schwarz-Grün-Pink. Auf die Frage, wie groß sie das Potenzial für die nächste Wahl einschätze: „Wir sind derzeit stabil bei etwa 7 bis 8%“. Wir alle sind gespannt, ob sich diese Prognosen oder Präferenzen 2018 in die Tat umsetzen lassen werden.

 

Der nächste spannende Smalltalk findet am 10. Mai statt.

Zu Gast: Bbr. Politicus, der  uns vom Alltag eines Sektionschefs im Wirtschaftministerium an den Schalthebeln der Macht erzählen wird.

 

Sponsionskneipe

Voll und ganz dem Prinzip „Scientia“ verschrieben, gaben sich fünf top motivierte Bundesbrüder an diesem für sie so denkwürdigen Tag ein Stelldichein auf unserer Bude.

sponsion (2)

Der Kneipsaal war bis auf den letzten Platz gefüllt

Nicht alle Tage feiern Senior, Consenior, Fuchsmajor sowie Schriftführer ihren gemeinsamen Abschluss. Nicht zu vergessen auf Bbr. Dr. Strangelove, der an diesem Tag auf der Uni zum Doktor promoviert wurde.

Ein breites Spektrum an Abschlussarbeitsthemen wurde an diesem Abend dargebracht: von der Veterinärmedizin über Wahrscheinlichkeitsrechnung, Atomphysik bis hin zur Biotechnologie war fast alle Studienrichtungen vertreten, die Rang und Namen haben.

Das Kulinarium zu Beginn der Veranstaltung, da würden mir sicherlich auch Leser beipflichten, die nicht mit dabei waren, war vorzüglichst: Spanferkel mit Freibier.

Frei nach einer bekannten Werbung: „Wer kann dazu schon nein sagen?“.

Sponsion

Spanferkel als Kulinarium

Die Kneipe an sich war sehr flüssig und lustig, nicht zuletzt durch die lockere Herangehensweise aller chargierenden Jungabsolventen. Sie wurde kurz gehalten, um möglichst schnell von der Kneiptafel an die Bar wechseln zu können. In gepflegter couleurstudentischer Manier wurde das ein oder andere Bier konsumiert und auch konstruktive Gespräche mit Cartell- sowie Bundesbrüdern geführt.

 

Wir gratulieren unseren Bundesbrüdern ganz herzlich zu ihrem Abschluss!

Einen breiten Streifen den Neoabsolventen!